Startseite Über Uns Impressum Kontakt AGBSitemap
Krankenzusatzversicherung
Versicherungen wahlen
FAQ Häufig gestellte Fragen
Versicherungslexikon
Wie Kassenpatienten ihren Krankenschutz verbessern können
Der Kostenschutz der gesetzlichen Krankenversicherung hat klare Grenzen: Er bietet ausschließlich notwendige und wirtschaftliche Versorgungen. Kassenpatienten müssen für viele Regelleistungen sogar privat einen Teil der Kosten übernehmen; so müssen sie oftmals Zahnersatz zur Hälfte aus eigener Tasche zahlen. Mit der Krankenzusatzversicherung können Kassenpatienten ihren Eigenkostenanteil minimieren, in dem sie gezielt die Lücken im gesetzlichen Schutz schließen.

Doch eine Krankenzusatzversicherung macht sich nicht für jeden Versorgungsbereich bezahlt. Hier lohnt sich ein Krankenzusatzversicherung Vergleich.

Gesetzlich Versicherte haben in der Krankenkasse nur begrenzte Möglichkeiten, ihre Versorgung ihren Bedürfnissen entsprechend auszubauen. Zwar bieten die gesetzlichen Krankenversicherungen in ihren Wahltarifen viele Extraleistungen an, die sie gegen einen Beitragsaufschlag erhalten können.

Doch haben sie für den Kunden zwei erhebliche Nachteile:
  • Der Versicherte bindet sich mit dem Wahltarif drei Jahre an die Krankenversicherung.
  • Außerdem kann die Krankenkasse den Wahltarif jederzeit ersatzlos streichen. Hier bieten Krankenzusatzversicherungen eine gute Alternative; nur, nicht jede private Krankenversicherung bietet gute Leistungen, die sich bezahlt machen.
Worauf kommt es beim Krankenzusatzversicherung Vergleich an?
Krankenzusatzversicherungen bieten in der Regel Extras an, die über notwendige medizinische Leistungen hinausgehen. Trotzdem können sie sinnvoll sein.

Auslandsreisende sollten zum Beispiel eine Auslandkrankenversicherung haben, da die Krankenkassen außerhalb der EU keine Behandlungskosten übernehmen, wenn sie mit dem Urlaubsland kein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat. Auch in Europa muss der Patient einen Rücktransport aus der eigenen Tasche zahlen. Versicherer bieten die Reisekrankenversicherung oftmals als Zusatz mit einer Zahnersatzversicherung oder mit Zuschüssen für Brillen an. Der Krankenzusatzversicherung Vergleich zeigt: Komplettpakete lohnen sich nur selten. Eine „sehr gute“ Auslandskrankenversicherung gibt es bereits für eine Jahresprämie von sechs Euro. Hingegen kostet das Paket zwischen zehn und 25 Euro im Monat.

Die Zahnzusatzkrankenversicherung ist sinnvoll für Patienten, die großen Wert auf eine hochqualitative zahnärztliche Versorgung legen. Außerdem kommt sie für diejenigen infrage, die ihre Eigenbeteiligung an den Kosten für Zahnersatz möglichst gering halten möchten. Zahnersatz ist für Kassenpatienten stets eine teure Angelegenheit, seitdem die Krankenkasse nur noch einen Festzuschlag zahlt, der sich nicht an der tatsächlichen Versorgung orientiert, sondern an der günstigsten notwendigen Lösung. Damit Kassenpatienten jedoch am Ende von der Zusatzpolice finanziell profitieren, sollten sie einen Krankenzusatzversicherung Vergleich durchführen. Es gibt zwischen den Gesellschaften erhebliche Preisunterschiede.

Wer lediglich Heilpraktikerleistungen in seine Grundversorgung einbinden möchte, muss auf andere Zusatzversicherungen zurückgreifen, die diese enthalten. Eine Heilpraktikerversicherung als Einzelpolice bieten die Gesellschaften bislang noch nicht an. Damit diejenigen die Kosten für die Krankenzusatzversicherung gering halten, sollten sie beim Krankenzusatzversicherung Vergleich darauf achten, dass das Paketangebot möglichst umfangreiche Heilpraktikerleistungen enthält.

Auch eine private Pflegezusatzversicherung kann sinnvoll sein.
Der Grund: Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt lediglich einen Teil der der Kosten für die Betreuung durch Pflegedienste oder für ein Pflegeheim ab.

Ein Vorteil der ambulanten Krankenzusatzversicherung ist:
Der Versicherte kann wie ein Privatpatient die Behandlung direkt mit dem Arzt abrechnen. Die Zusatzversicherung übernimmt die Kosten nach der privatärztlichen Gebührenverordnung, die meist deutlich höhere Sätze vorsieht, als die Krankenkassen zahlen. Ärzte nehmen sich daher für Zusatzversicherte in der Regel mehr Zeit und bevorzugen sie bei Terminabsprachen.

Kassenpatienten, die im Krankenhaus ausschließlich von Chefärzten behandelt werden möchten, können mit einer stationären Krankenzusatzversicherung ein Einzelbettzimmer mit Chefarztbehandlung vereinbaren. Die Police kann bei schwerer Krankheit sogar Leben retten: Zusatzversicherte können sich gezielt eine geeignete Klinik aussuchen und so ihre Heilungsaussichten erhöhen. Die gesetzlichen Regelleistungen sehen lediglich eine Versorgung über den diensthabenden Arzt im nächstgelegenen Krankenhaus vor.