Startseite Über Uns Impressum Kontakt AGBSitemap
Berufsunfähigkeitsversicherung Häufig gestellte Fragen
Versicherungen wahlen
FAQ Häufig gestellte Fragen
Versicherungslexikon
FAQ Berufsunfähigkeitsversicherung
A
Was ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung?
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt Sie in dem Fall, dass Sie durch eine Krankheit oder einen Unfall Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Laut Stiftung Warentest, Verbraucherverbänden und Versicherungsratgebern ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung heutzutage unerlässlich. Auch unsere Versicherungsanalyse ist zu dem selben Ergebnis gekommen. Wir haben für Sie einen Pkv Vergleich und einen Vergleich für private Krankenkassen / private Krankenversicherungen erarbeitet.

Statistiken zeigen die hohe Brisanz dieser Thematik: In Deutschland gibt es zum jetzigen Zeitpunkt über 2,2 Millionen Frührentner die durch Krankheit oder einen Unfall arbeitsunfähig sind. Jeder fünfte Angestellte und jeder dritte Arbeiter scheidet vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters wegen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit aus dem Berufsleben aus. Ursache dafür sind meist: Herz- und Kreislauferkrankungen, orthopädische Erkrankungen, Tumorerkrankungen, innere Krankheiten und psychische Leiden. Bei den Versicherungsfällen ist der Anteil von Unfällen eher gering.

Die Sozialversicherung bietet bei Invalidität einen dürftigen Basisschutz, wobei folgende Absicherung üblicherweise zum Tragen kommt.

Die gesetzliche Sozialversicherung zahlt bei Berufsunfähigkeit etwa 27 Prozent, bei Erwerbsunfähigkeit etwa 40 Prozent des Bruttoeinkommens.Wer weniger als fünf Jahre in die Rentenkasse einzahlt, erhält keinerlei Leistungen. Für die Betroffenen stellt dies oftmals eine soziale Katastrophe dar.

Aufgrund dieses enormen Privatrisikos für den Versicherten ist eine solide Eigenvorsorge und der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung absolut unerlässlich. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet einen umfassenden Schutz, da er gleichermaßen bei Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit schützt.
B
Welche Berufsgruppen müssen höhere Beiträge zahlen?
Arbeitnehmer müssen eine höhere Prämie zahlen, wenn sie in einem gefährlicheren Beruf. Hierzu zählen insbesondere Beschäftigungen, in denen Versicherte harte körperliche Tätigkeiten ausüben, zum Beispiel Maurer oder Gerüstbauer. Dagegen können sich Ärzte, Architekten oder Diplomkaufleute besonders günstige Tarife sichern: Bei ihnen stufen Versicherungen das Berufsrisiko als sehr gering ein.
C
Wann liegt eine Berufsunfähigkeit vor?
Eine Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Versicherungsnehmer aus gesundheitlichen Gründen:
  • für einen Prognosezeitraum zwischen einem halben und drei Jahren voraussichtlich - nicht in der Lage ist, seinen bislang ausgeübten Beruf weiterhin auszuüben. Ob er dabei noch eine andere Tätigkeit außerhalb seines Berufs ausüben kann, ist unerheblich. Entscheidend sich allein, dass er mindestens zu 50 Prozent nicht mehr in seinem versicherten Beruf arbeiten kann.
D
Wie ist bei Berufsunfähigkeit zu verfahren?
Im Erstfall sollte der Versicherte unverzüglich die Berufsunfähigkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung melden. Um Leistungsanspruch zu erhalten, muss er folgende Unterlagen einreichen:
  1. Die Darstellung der Ursache die für die Berufsunfähigkeit verantwortlich ist

  2. Detaillierte Angaben des Versicherten über die Ausgestaltung des Berufs bzw. der Tätigkeit des Versicherungsnehmers, einschließlich des Einkommens zum Zeitpunkt des Eintritts der Berufsunfähigkeit.

  3. Detaillierte ärztliche Angaben über die Ursachen, den Beginn, die Art, den Verlauf und die voraussichtliche Dauer sowie den Grad der Berufsunfähigkeit beziehungsweise das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit.
E
Weshalb unterscheiden sich Tarife bei Männern und Frauen sehr stark?
Aufgrund der unterschiedlichen Berufsinhalte ist bei Männern in der Regel eine günstigere Kalkulation möglich. Frauen sind statistisch einem größerem Gesundheitsrisiko ausgesetzt; daher setzen die meisten Versicherungen ihre Prämien etwas höher an.
F
Was versteht man unter dem Begriff "Verweisung" ?
Eine Verweisung auf eine andere, konkret ausgeübte Tätigkeit oder auf eine vergleichbare, wenn auch nur theoretisch ausführbare, Tätigkeit bedeutet: Wenn der Versicherte aus Gesundheitsgründen nicht in der Lage ist seinen Beruf auszuüben, hat er sich gegebenenfalls auf eine andere Tätigkeit verweisen zu lassen, die seinen Kenntnissen und Fähigkeiten und seiner bisherigen Lebensstellung entspricht.
G
Sind die Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung garantiert und sicher?
Die zugesicherte Grundleistung wird selbstverständlich von den Gesellschaften garantiert. Eventuelle Gewinnanteile, die der Versicherungsnehmer bei Überschüssen der Gesellschaft erhält, sind davon ausgeschlossen.
H
Wie wird die Berufsunfähigkeitsrente besteuert?
Die Berufsunfähigkeitsrente, die während einer befristeten Rentenzahlungsdauer gezahlt wird, ist als zeitlich begrenzte Leibrente mit dem Ertragsanteil nach § 55 EStDV zu versteuern. Kapitalleistungen bei Unfalltod als auch Renten aus Bausteinen zur Pflegevorsorge sind derzeit einkommensteuerfrei. Bitte informieren Sie sich auf unseren entsprechenden Seiten, falls Sie ebenfalls Interesse an Informationen zur Pkv und anderen Krankenversicherungen haben.